NEW YEARS EVE - EIN ZWEITER GEBURTSTAG



Du denkst, du bist auf alles vorbereitet. Du weißt genau, was in einer Stunde passieren wird. Du weißt, in welche Richtung sich dein Leben entwickelt, auf welchem Weg du dich befindest – bis du plötzlich vor einem riesigen Scherbenhaufen sitzt. Heute kann ich es wieder deutlich spüren. Kann wieder spüren wie es war, als sich mein Leben von einer Sekunde auf die Andere für immer veränderte. Ich kann wieder spüren wie sich mein Magen zusammenzog. Wie meine Knie weich wurden. Wie meine Haut unendlich schmerzte, von der Kälte, die wie tausend Nadelstiche auf jeder Faser meines Körpers brannte. Ich habe wieder die Bilder im Kopf, von mir in diesem fremden Wagen. Sehe wieder wie mir das Blut von den Fingerspitzen auf die beigen Ledersitze tropft, höre wieder die Sirene, die immer lauter zu werden scheint. Ich dachte ich wüsste genau, wie es sich anfühlt, wenn dir das Herz raus gerissen wird. Ich dachte es wäre so wie damals, als ich mir schmerzlich eingestehen musste, dass der Junge den ich liebte wohl doch nicht der Richtige für mich war. Aber das war gar nichts, verglichen mit diesem Moment, der mir beinah alles zu nehmen schien. Das hier, das war wahrer Schmerz. Dieses Gefühl wenn dein Herz so schnell pocht, als ob es gleich raus springt. Dieser Schleier vor deinen Augen, der dich in Trance versetzt. Diese Gewissheit, dass nichts mehr so wird, wie es einmal war. Die Art von Schmerz, die dir nicht mal mehr eine Träne übers Gesicht laufen lässt, weil sie nichts lindern würde. Sechs Jahre ist es jetzt her. Auf den Tag genau. Sechs Jahre, in denen ich unglaublich viel über das Leben und seine Unberechenbarkeit lernen musste. In denen es oft Schritte nach vorn, aber auch immer wieder zurück gegeben hat. Sechs Jahre, in denen mich jedes Feuerwerk wieder in diese Nacht zurückversetzt, in der ich mir sicher war: Das war’s. Endgültig. 

MEINE LIFESTYLE FAVORITEN 2016


Was hat mich im Jahr 2016 besonders unterhalten oder im Alltag stets begleitet? Ich habe definitiv meine Liebe zum Kino wiederentdeckt. Ich liebe es durch Filme und Serien in neue Welten zu tauchen und eine Pause von der Realität zu bekommen. Aber vor allem Musik begleitet mich jeden Tag. Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht mindestens einen Song meiner Lieblings Interpreten höre und 2016 kamen einige atemberaubende Alben raus. Aber seht euch meine Favoriten einfach selbst an.

MEINE BEAUTY FAVORITEN 2016


Das ganze Jahr über war es hier mehr oder weniger ruhig, was Beauty Favoriten angeht. Das hat zum einen den Grund, dass ich weniger konsumieren möchte und daher nicht jede Woche ein neues Produkt anbreche, über das ich sprechen könnte. Trotzdem haben sich bei mir natürlich einige Produkte als klare Lieblings entpuppt. Manche davon benutze ich schon seit vielen Jahren, andere habe ich erst in diesem Jahr für mich lieben gelernt. In Sachen dekorative Kosmetik habe ich nur einige klare Gewinner, die ich das ganze Jahr über liebend gerne verwendet habe. Natürlich gibt es mehr als eine Palette, mehr als einen Lippenstift den ich mag, aber hier soll es nur um die Produkte gehen, die ich mir aus meinem Schminktäschen nicht mehr wegdenken kann. Beim Thema Pflege bin ich über die letzten Jahre immer mehr auf Naturkosmetik, bzw. natürliche Produkte hängen geblieben. Das ein oder andere gehört sicherlich nicht in diese Kategorie, aber wenn ihr perfekte Alternativen für mich habt, könnt ihr das gerne in den Kommentaren da lassen. Mich würde natürlich auch brennend interessieren, ob ihr das Ein oder Andere auch selbst benutzt.

FROHE BESINNLICHE WEIHNACHTEN


Frohe Weihnachten meine Lieben!

Ich hoffe ihr hattet gestern einen besinnlichen Heilig Abend mit der Familie und gutem Essen. Wir waren alle bei meiner Mutter zuhause und haben bei Raclette und Wein einen schönen Abend genossen. Auf Geschenke verzichten wir schon seit ein paar Jahren, weil wir dem ganzen Stress und Konsumwahn entgehen wollen. Wir schenken uns bloß unsere Zeit, das vielleicht Kostbarste, was wir haben. Jetzt wird größtenteils gefaulenzt und Kakao getrunken, bevor wir am Montag zur Familie in Richtung Köln fahren.

LEERE IN MIR. LEERE AUF MEINEM BLOG.


Wenn dir jemand sagt, dass du dich verändert hast, dann haben diese Worte immer einen bitteren Beigeschmack. Ist das jetzt positiv oder negativ gemeint? Mit Veränderungen kann nicht jeder so leicht umgehen. Ich wohl am allerwenigsten. Ich habe einen Hang dazu, die Vergangenheit immer als kostbarer in meiner Erinnerung zu speichern, als meinen Jetzt-Zustand. Doch wie schrecklich wäre es, wenn sich nie etwas ändern würde? Wenn wir uns nicht ändern würden? War für eine Verschwendung wären 365 Tage im Jahr, wenn wir sie nicht dazu nutzen würden, uns weiterzuentwickeln?